OSIRIS by
Georg Lachenmeier
http://www.lachenmeier.net
Haldenstrasse 151
CH-8055 Zürich

Tel. 044 463 24 57
Mobil: +41 79 679 27 30
E-Mail: osiris@lachenmeier.net


OSIRIS-Steuerung nicht mehr im Verkauf, Vakusolar AG wurde liquidiert.
Mit diesen Links gelangen Sie schnell zum Ziel: Dokumentationen:
Die OSIRIS

Bild der OSIRIS

Bild vergrössern



Beschreibung der OSIRISflash

Kennen Sie die OSIRIS-Steuerung? - ideal für Solar- und andere Alternativ-Energie-Anlagen: Für jede Heizung haben wir das nötige Softwaremodul, oder wenn nicht, dann entwickeln wir es.

Die OSIRISflash ist eine frei konfigurierbare, objektorientierte Computersteuerung mit
  • 24-Analog-Eingängen
  • 4 schnellen Interrupt-Eingänge
  • zwei RS-232-Schnittstellen für Drucker, Computer, Terminal, Bus, Modem etc.
  • Standardmässig stehen 14 Relais und 4 Drehzahlregelungen (Phasenanschnitt) zur Verfügung.
Das ganze für einen sensationellen Endverkaufspreis von etwa sFr. xxxxx (OSIRISflash ist nur noch eingeschränkt lieferbar)!
Die einfachere und ältere Version, OSIRIS Memo ist nicht mehr lieferbar.

OSIRIS flash online

Von einem Computer aus können Sie online jede Steuerung mit Telefonanschluss anschauen!
Und so geht es:

Downloads für die OSIRISflash

Die Dateien, die in die OSIRISflash geladen werden können, sind in folgenden Download-Zip-Dateien gruppiert:
Allgemeine Module
Anlagespezifische Konfigurationen
Anlagespezifische Parameter
Anlagespezifische Grafiken
Leer-Module
Durch einfaches Anklicken (evtl. programmabhängig auch Klicken mit rechter Maustaste oder lange Anklicken) kann jede heruntergeladen werden. Sie laden damit immer die neuste Version als Ganzes runter. Um Module zu löschen, überschreiben sie diese mit einem leeren Modul (leer.zip), dessen Dateinamen mit den ersten 4 Zeichen übereinstimmt.

Die Dateinamen haben das alte IBM-DOS-Format (Bxxxxxxx.BIN), in der Annahme, dass dadurch am wenigsten Probleme entstehen. Eine Ausnahme stellen die Grafiken dar. Für die OSIRIS sind die Namen absolut ohne Belang, da diese mit dem verwendeten XModem-Protokoll nicht übertragen werden. Die Namen dürfen also geändert werden, was je nach System und Textprogramm zur Bearbeitung der Grafiken sogar notwendig sein kann.

Bis auf die Grafik-Module werden alle Dateien mit dem XModem-Befehl zur OSIRIS übertragen. Hinter dem Dateinamen steht die Zeile, wie sie mit List erscheint. Die Dateinamen wurden so gewählt, dass aus dem 2. bis 4. Buchstaben die Adresse hervorgeht, dann folgen vier Zeichen als Gedankenstütze.

System-Module

B080SYST.BIN Mod:00/8000 Mo.Eprom-System   8-AUG-99 T:880000 L:1FB5 Chk:0000 zu verschieben
Dies ist das neuste Betriebssystem (Version 42g08/99). Es wird mit XModem an die Speicherstelle 00/8000 geladen. Dies hat noch keinen Einfluss auf die OSIRIS. Um diese Datei zu aktivieren muss sie mit dem Move-Befehl an den richtigen Ort kopiert werden. Dies erzeugt einen Neustart. Darum gehen alle Variablen verloren, was aber nur für Zähler von Belang ist.
B1A4SYS2.BIN Mod:01/A400 Mo.System Teil 2 11-APR-99 T:AA0000 L:0598 Chk:7D00 Systemteil
Dies ist der zweite Teil des Betriebssystems. Dieser wird mit XModem an die Speicherstelle 01/A400 geladen. Vor dem Laden muss die Logik ausgeschalten werden (s0086:ff).
B780AUFR.BIN Mod:07/8000 Mo.Modulaufruf 23-MAY-98 T:EA0000 L:0477 Chk:2E00 direkt 0s
Dieses Modul wird möglichst häufig abgearbeitet und ruft entsprechend der Konfiguration die Objektmethode "Perform" auf. Hier wird auch die Initialisierung gemanagt.
B785DISP.BIN Mod:07/8500 Mo.Display 26-DEC-98 T:EA0000 L:0859 Chk:E000 direkt 0s
Dieses Modul wird möglichst häufig abgearbeitet um die Anzeige gemäss der Konfiguration zu bedienen.
B79FDOER.BIN Mod:07/9F00 Mo.Doer1 30-APR-98 T:E80000 L:00A7 Chk:AE00 direkt 15s
Dieses Modul wird periodisch zur Kontrolle abgearbeitet und "beruhigt" den Watchdog.

Objekt-Module

B000UHRM.BIN Mod:00/B000 Mo.Uhr 25-APR-99 T:C80000 L:0860 Chk:2500 Meth:Uhr/00.00
B000UHRO.BIN Mod:00/B000 Mo.Uhr 25-APR-99 T:C80000 L:0564 Chk:2500 Meth:Uhr/00.00
Dieses Modul enthält die Uhr-Funktion und die Abspeicherung von Zählern, wie: Stundenzähler, Energiezähler, Ereigniszähler etc. Die Zähler sind auch bei Stromausfall gesichert. Das Modul B000UHRM.BIN bringt die Zähler mit und setzt diese darum auf Null. Das Modul B000UHRO.BIN ist identisch, aber ohne Zähler. Beim Download werden die Zähler also nichtzurückgestellet. Das Modul ohne Zähler darf nur verwendet werden, wenn das zu ersetzende Modul neuer als 1. Januar 1999 ist.

Befehle

B0A1DUMP.BIN Mod:00/A100 Dump Objekte 7-JUL-98 T:A80000 L:0BC1 Chk:1F00 Befehl
Dieser Befehl gibt über die aktuelle serielle Schnittstelle eine Liste sämtlicher Objekte (Konfiguration) zurück. Daraus ist der gesamte Zustand der Steuerung ersichtlich.
B0B7LINK.BIN Mod:00/B700 Link 7-JUL-98 T:A80000 L:01CC Chk:6B00 Befehl
Es ist möglich, zwei OSIRISflash mit einem Bus zusammenzuschalten. Ist eine davon mit einem Computer oder Modem verbunden, kann mit diesem Befehl durch die erste Steuerung durchgeschalten werden. Befehl ist nur bei Bus-Betrieb sinnvoll.
B1B0LIST.BIN Mod:01/B000 List Module 7-JUL-98 T:A80000 L:0694 Chk:7100 Befehl
Dieser Befehl gibt über die aktuelle serielle Schnittstelle eine Liste sämtlicher Programm-Module zurück.
B1B8MOVE.BIN Mod:01/B800 Move von 0/8000  30-APR-98 T:A80000 L:0398 Chk:CB00 Befehl
Dieser Befehl wird mit XModem an die Speicherstelle 01/B800 geladen. Beim Aufruf wird die Datei vom Ort 00/8000 an ihren definitiven Ort geladen. Dieser Befehl ist nur nötig für das Sysem-, Passwort- und Vektoren-Modul.

Grafiken (anlagespezifisch / nicht vollständig)

Zur Weiterverarbeitung (z.B. Grafikdateien) muss der Name der Datei evtl. dem Texteditor angepasst werden. TXT wurde nicht verwendet, da einige Programme die Datei verändern würden. Alle Grafiken befinden sich in einem separaten Ordner.

Konfigurationen / Konfig (anlagespezifisch / nicht vollständig)

Die Anlagenkonfigurationen befinden sich in einem speziellen Ordner. Konfigurationen können (noch) nicht mit einem Textsystem bearbeitet werden. Entweder verwenden Sie einen Assembler, oder sprechen sich mit dem Lieferanten der OSIRISflash ab.

Parameterwerte / Memo (anlagespezifisch / nicht vollständig)

Die Parameter können alle auch während dem Betrieb von Hand eingestellt werden. Bei der Inbetriebnahme ist es aber bequemer, diese mit dem Computer runterzuladen. Wenn Sie Ihre Datei im Parameter-Ordner finden, denken Sie daran, dass die von Ihnen vollzogenen Änderungen nicht automatisch integriert werden. Wenn Sie z.B. die Nachtabsenkung der Heizung geändert haben, dann ist dach dem Download wieder der Zustand bei der Auslieferung vorhanden.
Nach dem Download muss ein Neustart der Steuerung oder des Anwenderprogrammes (s0086:01) erfolgen.

Leer

Es gibt keinen Befehl, um ein Modul direkt zu löschen. Um ein Modul zu entfernen kann man es einfach mit einem neueren überschreiben. Man kann auch ein Modul BxxxLEER.BIN downloaden, um ein Modul zu löschen. Ebenfalls wird ein Modul gelöscht, wenn während dem Ladevorgang dieser abgebrochen wird. Module müssen gelöscht werden, wenn beim List-Befehl Fehler gemeldet werden.

Versionen der Module (Datum 12. September 2002)

Um die neuste Version zu erhalten ist das Assemblierungsdatum (=Modified) massgebend. Nicht jede anlagespezifische Datei ist im Archiv, insbesondere die PIN-Dateien sind aus Sicherheitsgründen weggelassen.
Das Erstellungsdatum der Dateien sehen Sie, wenn Sie das Zip-Archiv auspacken.

Fri, Aug 11, 2017


PageSpinner Macintosh